Neuigkeiten aus den 3. Klassen 2016/17

Hier kann man über aktuelle Projekte und Projekttage Genaueres erfahren, auch die Bildergalerie zeigt mehr dazu!

Workshop „Vandalismus“ der 3an

Wo endet der „Spaß“ und wo beginnt die Sachbeschädigung oder Vandalismus? Diese Fragen wurden zusammen mit den Kindern der 3a und der 3n Klassen in einem dreistündigen Workshop genau beleuchtet. Nicht nur strafrechtliche Aspekte standen dabei im Fokus, sondern auch die Frage, wie man beispielsweise deeskalierend in einen Streit eingreifen kann. Die Entstehung und die Dynamik von Gruppenzwang wurde besprochen und Wege, diesen Zwang zu brechen oder zu lenken. Auch die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Situationen, die daraus resultieren können wurden mit Fallbeispielen illustriert und konnten ausgiebig diskutiert werden. 

Fit für den Beruf

Die 3. Klassen setzten sich eine Woche lang mit ihrem möglichen zukünftigen Werdegang auseinander.
Gleich zu Beginn stand ein Besuch im BIZ in der Neutorgasse am Programm, wo die Jugendlichen Informationen über Lehrstellen und Berufsschulen sowie Lehrlingsentschädigung und vieles mehr erhielten.
In der Schule fanden unterschiedliche Kurse zum Thema Bewerbung statt. In Form von Workshops wurden Teilgebiete wie Auftreten, Kleidung oder Kommunikation besprochen, geübt und auch analysiert.
Den wichtigsten Teil dieser Projektwoche machten die vielen verschiedenen Schul- bzw. Betriebsbesichtigungen aus. Dafür konnten sich die Schülerinnen und Schüler in einen von drei Bereichen eintragen, abhängig von ihrem Interesse für ihren weiteren Ausbildungsweg. Zur Auswahl standen folgende Bereiche: Wissenschaft und Technik, Bildung und Soziales sowie Dienstleistungen.
Zum Abschluss suchten sich die Jugendlichen Firmen auf, in denen sie sich selbstständig mit Hilfe eines Fragenbogens über den Betrieb informierten. [zu den Bildern]

Demokratie durch „Erinnerung“

Was macht Demokratie aus und wie entstehen autoritäre Regime? Mit diesen schwierigen Fragen befasste sich die 3n-Klasse vor und beim Ausstellungsbesuch „Lebendige Erinnerungskultur in der Steiermark" am 14.06.2017. Themenschwerpunkte dieser frei zugänglichen Schau im Landtag sind unter anderem die Werte einer Demokratie, die Auseinandersetzung mit Diktaturen der Zwischenkriegszeit und neuen autoritären Regimes, Stereotypen und Feinbildern, Islamismus, Fundamentalismus oder Rechtextremismus. Die 26 Tafeln wurden von Schülerinnen und Schülern verschiedener Grazer Schulen gestaltet.  Lesen und erklären, diskutieren und hinterfragen waren die Aufträge an die Schüler und Schülerinnen der 3n. Wichtig war dabei herauszuarbeiten, dass Demokratie keine selbstverständliche Staatsform, sondern ein kostbares Gut ist, das verteidigt werden muss. Vergleiche von politischen Geschehnissen der Vergangenheit mit einigen der Gegenwart ermöglichten eine individuell kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Geschehnissen.
Nach dem Ausstellungsbesuch wurde der Vormittag mit einem gemütlichen, gemeinsamen Pizzaessen beendet. [zu den Bildern]

Wientage der 3n

In der dritten Klasse hat ein Besuch Wiens an der NMS Algersdorf Tradition und so wurden die Tage vor Christie Himmelfahrt für einen Besuch derselben genützt. Die Bundeshauptstadt empfing die Kinder nach einer angenehmen Zugfahrt mit bestem Spazierwetter und so konnte unmittelbar nach dem Einchecken im Hotel ein ausgiebiger Stadtrundgang an der Ringstraße absolviert werden. Herr Mag. Schiretz erwies sich als überaus sachkundiger Stadtführer der alle souverän durch den Verkehr lotste und anschaulich die Bedeutung Wiens wichtigster Gebäude vermitteln konnte. Die Gebäude der Ringstraße beeindruckten ebenso sehr, wie der Stephansdom, dessen Südturm mit seinen 343 Stufen von (fast) allen Kindern tapfer erklommen wurde. Der erste Tag endete mit Spiel und Sport auf der Donauinsel. Das technische Museum, Schönbrunn mit Tierpark und Gloriette und sowie Timetravel Vienna waren die Anlaufpunkte des zweiten Tages, der mit dem persönlichen Highlight vieler Kinder, einem Praterbesuch zu Ende ging. Abschied nahm die Klasse von Wien am dritten Tag mit einem Besuch im Haus des Meeres um dann müde, aber voller Eindrücke wieder mit dem Zug nach Graz zu reisen, wo alle bereits sehnsüchtig erwartet wurden. [zu den Bildern]

Geschmackschule

Heute war Frau Winkler bei uns. Sie hat für uns Stationen aufgebaut. Wir wurden in fünf Vierergruppen eingeteilt. Die Stationen waren lecker. Es gab viele Blindverkostungen. Wir hatten Obst, Gemüse, Joghurt und Brot. Es gab auch getrocknetes Obst und eine Minisaftbar. Wir mussten Geschmacksrichtungen erraten. Wir haben auch einen Versuch gemacht. Joghurt wurde mit grüner Lebensmittelfarbe, Erdbeeraroma und Zucker gemischt. Das Joghurt schmeckte sehr gut, obwohl alles künstlich war. Zu jeder Station mussten wir etwas ausfüllen. Frau Winkler war sehr nett zu uns. Uns hat der Workshop sehr gut gefallen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. (verfasst von SchülerInnen der 3n)

Wienwoche 3ac Mai 2017

Am ersten Tag haben wir uns alle am Hauptbahnhof getroffen und sind gemeinsam nach Wien ins Brigittenau-Hostel gefahren und haben unsere Koffer im Zimmer abgelegt. Danach haben wir die Stadt etwas erkundet und haben uns verschiedene Orte angeschaut, z.B. das Burgtheater oder die Oper. Dann durften wir uns am Handelskai Essen in Geschäften kaufen und sind dann nachhause gegangen. Am nächsten Tag, also am Mittwoch, waren wir im Prater, dort durften wir mit verschiedenen Attraktionen fahren, ich bin mit Makka, Melisa, Zarina und Margit z.B. auf der Wilden Maus Achterbahn gefahren und wir waren im Gruselhaus. Danach mussten wir ins Technische Museum gehen, dort wurden uns Gegenstände und unterschiedliche Sachen gezeigt und vorgeführt, die es z.B. in den 80er Jahren gab. Nach dem Technischen Museum sind wir mit den Lehrern zum Naschmarkt gefahren, dort durften wir uns ungefähr eine Stunde aufhalten. Danach gingen wir ins Parlament, dort konnten wir eine Abgeordnete treffen, die Frau Alev Korun, wir durften ihr Fragen stellen, z.B. was sie von dem türkischen Präsidenten Erdogan hält. Ich habe an diesem Tag gelernt, dass man um seinen Traumberuf kämpfen muss und nicht aufgeben darf, nur weil andere nicht an dich glauben oder nicht an den Job glauben. Am Donnerstag sind wir in den Tiergarten Schönbrunn gegangen und durften uns verschiedene Tiere ansehen. Und wir sind ins Schloss Schönbrunn gegangen, im Schloss Schönbrunn durften wir uns die Räume des Kaisers ansehen und haben viele Informationen gesammelt über das Schloss. Heute am letzten Tag waren wir in den Katakomben, wo die toten Bischöfe bestattet wurden und danach durften wir noch in der Millenium City etwas essen gehen. Mir persönlich hat der Klassenausflug sehr gefallen. (ein Bericht von Saskia 3c) [zu den Bildern]

Karibisches Flair trifft afrikanische Spezialitäten

Im Rahmen unseres EH-Unterrichts luden wir Eltern ein mit uns gemeinsam eine Kocheinheit zu gestalten. In dieser Einheit verwöhnten sie uns mit traditionellen Gerichten aus den Herkunftsländern und bereiteten diese gemeinsam mit uns zu. Neben Fufu (Nigeria) und Jollof (Ghana) konnten wir Patelon de papa und Quesillo (Dom.Rep) genießen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Schneller, Frau Bonsu und Frau Osadhamwen. [zu den Bildern]

Der „Heartbeat for the world“ schlägt auch in Algersdorf!


Olympische Winterspiele in Graz können notfalls ohne Schnee stattfinden. Man benötigt aber unbedingt motivierte SportlerInnen und begeisterte Fans, die diese SportlerInnen unterstützen. Diese Begeisterung zeigten die Kinder der 3A und der 3N Klassen, als sie im Verlauf der Spiele an verschiedenen Events teilnahmen und diese teilweise auch mitgestalteten. So durften SchülerInnen unserer Schule als Teil des „Welcome-Teams“ die Delegationen aus aller Welt bereits am Flughafen begrüßen und sie zeigten sich tief beeindruckt von der unmittelbaren Herzlichkeit der Gäste. Ein weiteres Highlight war auch der Fackellauf durch die Grazer Innenstand. Natürlich besuchten die Kinder aber auch tolle, sportliche Veranstaltungen und feuerten etwa beim Eisschnell- oder Eiskunstlauf, beim Floorball oder Floor-Hockey „ihre Favoriten“ an. Hier konnten sie auch ihre Patenathleten persönlich treffen und unterstützen. Aber auch außerhalb der Parcours gab es jede Menge zu entdecken und so wurden vor allem die sehr emotionalen Siegerehrungen am letzten Tag der Spiele am Grazer Hauptplatz für einige Kinder noch zu einem persönlichen Highlight dieser Spiele. Unseren Glückwunsch senden wir an alle SportlerInnen, die zusammen mit den unzähligen HelferInnen diese Spiele möglich machten und so den Kindern unserer Schule Erlebnisse ermöglichten, an die sie sich noch lange erinnern werden. [zu den Bildern]

 

„Lasst mich gewinnen!
Aber wenn ich nicht gewinnen kann,
dann lasst es mich mutig versuchen.“
(Special Olympics Eid)

Special Olympics

 Empfang am Flughafen Graz / Wir waren dabei! Müde und voll bepackt kamen die Athleten der Special Olympics in Graz – Flughafen an. Kaum haben Sie die Zollkontrolle hinter sich gelassen wurden sie von Schülern der 3N – Klasse mit Anfeuerungsrufen, Applaus und einem strahlend lächelnden Gesicht begrüßt. Als Zeichen des „Welcome in Austria“ wurde jedem Teilnehmer, mit Handschlag und freundlichen Worten, ein Lebkuchenherz umgehängt.“ So viele Menschen haben wir noch selten so freundlich und glücklich gesehen“ flüsterte eine Mitarbeiterin des Empfangskomitee mir in die Ohren. Teilnehmer aus  Mexiko, Indien, Australien, Iran, Palästina, und viele mehr bedankten sich bei unseren Schülerinnen und Schülern auch mit Umarmungen und Worten aus ihrer Sprache.

Unsere Schülerinnen und Schüler, Leila, Celine, Michelle, Caroline, Habbibah, Helena, Elisabeth, Marko, Vame, Pavle, Ahmet und Thomas waren begeistert und voller toller  Eindrücke. Mit Applaus und einem riesig großen Danke vom OK – Team, und der Aufforderung auch die Bewerbe der Special Olympics zu besuchen, wurden wir  verabschiedet.

Wir sind dabei! [mehr Bilder]

Workshop mit Herrn Gruppeninspektor Heimo Zenz

Am 06.02.2017 wurden in der 3n-Klasse in einem vierstündigen Workshop wichtige Inhalte des Jugendstrafrechts erarbeitet und diskutiert. Anhand der Filmvorlage „Die Outsider“ wurden Handlungen, die im schulischen Alltag auftreten können hinsichtlich ihrer möglichen rechtlichen und daraus eventuell resultierenden gesellschaftlichen Folgen beleuchtet. Die Grenzen des Erlaubten zum Strafbaren wurden durch die anschaulichen Beispiele des Vortragenden Gruppeninspektor Heimo Zenz umrissen und so bei den Kindern ein Bewusstsein für Konsequenzen des eigenen Handelns oder auch Nichthandelns geweckt. Im kommenden Schuljahr wird die Klasse intensiv an in regelmäßigen Abständen an diesen und anderen einschlägigen Themen und weiterarbeiten.

Weihnachtsfreude für SeniorInnen

Mit einem Besuch im Volkshilfe Seniorenzentrum Graz Eggenberg in der Göstingerstraße bereitete die 3c der  Neuen Mittelschule Algersdorf den alten Menschen eine Riesenweihnachtsfreude: Die SchülerInnen – viele davon Kinder mit Migrationshintergrund - sangen Weihnachtslieder, beschenkten Heimbewohnerinnen mit selbst gebackenen Keksen und strickten mit ihnen gemeinsam zwei Woll-Wurmis.

Klassenvorstand Christian Stenner: „Die Initiative für den Besuch ging von den Schülerinnen selbst aus – die Neue Mittelschule ist sehr erfolgreich darin, das soziale Bewusstsein der Kinder zu fördern.“ Heimleiterin Franziska Pieber betonte die Wichtigkeit und Notwendigkeit solcher Kontakte für die geistige und seelische Fitness der alten Menschen in ihrem Heim und lud die Kinder zu weiteren Besuchen ein.

Werkstättendreierlei

 

In diesem Jahr wurden den dritten Klassen unterschiedliche Werkstätten zu den Themen Theater, Schattenspiele, sportlicher und kuliniarischer Genuss sowie Wissenschaft angeboten.
Von StudentInnen wurden die Schüler/innen im Rahmen der Kaiserschild-Stiftung auf eine Reise quer durch interessante Wissensgebiete entführt. In jeweils dreistündigen Workshops wurden an vier aufeinander folgenden Tagen spannende Inhalte der Themen Optik, Mathematik, Astronomie und CSI für Einsteiger in Experimenten veranschaulicht und durch theoretische Inputs ergänzt. Die Kinder konnten so beispielsweise erfahren, wie Konvektion auf der Sonne funktioniert, wie eine Sonnenfinsternis entsteht oder auch wie man Fingerabdrücke nimmt und diese unterscheidet. Es wurde sehr konzentriert gearbeitet und auch dokumentiert. In Teams erstellten die Kinder Präsentationen am Laptop, die den Verlauf der Woche mit allen Inhalten wiedergeben sollten. Am letzten Tag der Projektwoche wurden ausgewählte Experimente noch einmal vorgeführt und erklärt. Bedanken möchten wir uns bei allen StudentInnen besonders aber bei der kompetenten und freundlichen Studentin Sybille, die die Arbeit in dieser Woche koordinierte und täglich im Einsatz war.
In den Theaterwerkstätten übten die Schüler/innen fleißig für die Aufführung am Freitag und besuchten das Theaterstück „Peter Pan“ im Next Liberty. Beim wirklich gelungenen Vorspiel konnten die Schüler/innen ihre schauspielerischen Künste präsentieren.
In der Genusswerkstatt konnten sich die Schüler/innen unter anderem beim Bouldern und im Fitnessstudio beweisen. Ebenso wurde eine kulinarische Stadtrallye unternommen und die Zentralküche besichtigt.
Zum Abschluss gab es eine selbstzubereitete Jause für alle Schüler/Innen. [zu den Bildern]